Die Geschichte unseres Betriebs
Am 1. Oktober 1972 pachtete Alois Zaisch die ehemalige Schlosserei von Jakob Pfündl in Reichertshausen, Pfaffenhofener Str. 12 und gründete damit unsere Firma: Die Spenglerei A. Zaisch.

Er legte im Mai 1973 die Meisterprüfung mit Erfolg ab und konnte im Herbst 1973 seinen ersten Mitarbeiter einstellen. In den nächsten zwei Jahren wurde die konstante Zahl der Mitarbeiter auf drei erhöht. Zugleich waren immer wieder Aushilfen, Ferienhelfer und Praktikanten beschäftigt. Im August 1975 erhielt die Firma Zuwachs durch seinen ersten Auszubildenden. Bis heute bildete unser Betrieb zehn Lehrlinge aus, davon legten später fünf die Meisterprüfung ab.

1979 bauten wir das Rückgebäude beim Gasthof Fuchs für unsere Zwecke um, damit wir die Spenglerei in den nächsten Jahren dort weiterführen und erweitern konnten. Zwischenzeitlich waren sechs Arbeiter beschäftigt. 1986 war es dann so weit. Wir konnten in das neu gebaute Firmengebäude in der Paindorfer Straße einziehen, in dem unser Unternehmen bis heute erfolgreich tätig ist.

Ab September 1992 wurden der Sohn Alexander als Auszubildender eingestellt und legte 1995, nach einer Verkürzung der Lehrzeit um ein Jahr, die Gesellenprüfung als Innungsbester ab. Im Jahr 2003 legte Alexander Zaisch als Jahrgangsbester seine Meisterprüfung im Spenglerhandwerk ab und wurde mit dem Meisterpreis der Bayrischen Staatsregierung ausgezeichnet.

Seit der Verwandtschaftserklärung 2004 durch die Bundesregierung sind wir auch als Dachdeckerei in die Handwerksrolle eingetragen. Am 1. März 2011 wurde der Betrieb durch den Sohn Alexander Zaisch übernommen.

Zurzeit beschäftigt die Spenglerei und Dachdeckerei A. Zaisch einen Meister, zwei Gesellen und einen Helfe. Zugleich erledigt seit Beginn der Firmengründung die Ehefrau im Büro alle anfallenden schriftlichen Tätigkeiten. Dies Tradition wurde auch von Sandra Zaisch der Ehefrau von Alexander Zaisch übernommen. Sie ist damit der immer ansprechbare "gute Geist" des Betriebes.

Wir sind also ein gut geführtes Familienunternehmen und blicken hoffnungsvoll auf eine erfolgreiche Zukunft.